Belletristik REZENSIONEN

"Mein Heimweh wird immer tiefer..."

Russe
Die schöne Olessja
Eine Liebesgeschichte aus dem alten Rußland
Aus dem Russischen von Hermann Asemissen
Insel Verlag, Frankfurt/M. 2000, 134 S.

Die Geschichte über diese außergewöhnliche Liebe schrieb Alexander (Iwanowitsch) Kuprin 1898 in Fortsetzungen für eine Kiewer Zeitung, 1911 erschien "Olessja" zusammen mit anderen Erzählungen erstmals in Deutsch. Nachdem sie Hermann Asemissen 1954 für den ostdeutschen Verlag Rütten & Loening übersetzte, gilt diese Übersetzung nun schon seit fast einem halben Jahrhundert als die beste Übertragung, so dass auch bei diesem insel taschenbuch auf diese Fassung zurückgegriffen wurde.

Die schöne Olessja ist eine von etwa zweihundert Erzählungen Kuprins (1870-1938), die für ihre Themenvielfalt berühmt sind. Olessja ist eine seltsame junge Frau, die mit ihrer Großmutter in einer verfallenen Hütte mitten im Wald lebt. Beide Frauen werden der Hexerei und des Bösen bezichtigt, niemand will etwas mit ihnen zu tun haben. Auf einem Jagdausflug verirrt sich ein junger Adliger, entdeckt die Hütte mit Großmutter und Enkelin darin und verliebt sich in das eigenartige, schöne Mädchen. Natürlich kann diese Liebe nicht gut gehen...

Kuprins Erzählung Die schöne Olessja, über hundert Jahre alt, ist so geschrieben, dass sie wohl jedem Leser etwas gibt: als ungewöhnliche Liebesgeschichte, als Erzählung mit metaphysischem Hintergrund, als unverfälschte Naturbeschreibung: Kuprin schildert die verschiedenen Jahreszeiten, beschreibt den verschneiten, winterlichen Wald, das Erwachen der Natur im Frühling sowie eine herrliche sommerliche Mondnacht und die unheildrohende Schwüle vor einem Sommergewitter.

Kuprin hatte nach der Revolution von 1917 Russland verlassen und war, wie viele andere russische Schriftsteller, nach Paris in die Emigration gegangen. "Mein Heimweh", schrieb er dort, "geht nicht vorüber, es stumpft nicht ab, sondern überfällt mich immer häufiger und wird immer tiefer..." Ende Mai 1937 kehrte Kuprin in die Sowjetunion zurück. Die "Prawda" meldete groß seine Rückkehr, man scheute sich nicht, schreibt Wolfgang Kasack in seinem Nachwort, fremde Texte unter seinem Namen zu drucken. Denn Kuprin, schwer krank, physisch und geistig völlig hilflos, er hatte sein Gedächtnis verloren, war zu diesem Zeitpunkt zum Schreiben gar nicht mehr in der Lage. Kuprin, so lässt Kasack wissen, sei gar nicht aus eigenem Antrieb, sondern auf Betreiben seiner Frau in die Heimat zurückgekehrt. Er starb im Jahr darauf...

Gisela Reller / www.reller-rezensionen.de
Weitere Rezensionen zu "Titel der klassischen russischen Literatur":

  • Anthologie, Märchen-Samowar, (Darin: Nikolaj Gogol, Der Jahrmarkt von Sorotschinzy; Anton Tschechow, Kaschtanka;
    Nikolaj Gogol, Die Nase; Alexander Puschkin, Das Märchen vom Zaren Saltan.), Kinderbuch.
  • Lydia Awilowa, Tschechow, meine Liebe. Erinnerungen.
  • Jean Benedetti (Hrsg.), Mein ferner lieber Mensch.
  • Iwan Bunin, Liebe und andere Unglücksfälle.
  • Iwan Bunin, Mitjas Liebe.
  • Ivan Bunin, Čechov (Tschechow). Erinnerungen eines Zeitgenossen.
  • Anton Čechov (Tschechow), Freiheit von Gewalt und Lüge.
  • Anton Čechov (Tschechow), Ein unnötiger Sieg.
  • Anton Čechov (Tschechow), Zwei Erzählungen. (Die Dame mit dem Hündchen / Rothschilds Geige), Hörbuch.
  • Anton Čechov (Tschechow), Kaschtanka und andere Kindergeschichten. (Ein Hund, ein Ganter, ein Schwein, ein paar Katzen,
    ein Pferd, eine Wölfin, ein Welpe...)
  • Fjodor Dostojewskij (Dostojewski), Meistererzählungen.
  • Fjodor Dostojewski (Dostojewskij), Der Spieler, Hörbuch.
  • F. M. Dostojewski (Dostojewskij), Meistererzählungen, Hörbuch. (Polsunkow / Der kleine Knabe "mit dem Händchen"/Der kleine
    Knabe am Weihnachtsabend beim Herrn Jesus).
  • Nikolaj Gogol, Die Nase, Kinderbuch.
  • Nikolaj Gogol, Petersburger Geschichten.
  • Gogols Petersburger Jahre, Gogols Briefwechsel mit Aleksandr Puškin (Alexander Puschkin).
  • Nikolaj Gogol, Meistererzählungen.
  • Ivan Gončarov (Iwan Gontscharow), Die Schwere Not.
  • Iwan Gontscharow (Ivan Gončarov), Oblomow.
  • Iwan Gontscharow (Ivan Gončarow), Für den Zaren um die halbe Welt.
  • Kjell Johansson, Gogols Welt.
  • Wolfgang Kasack, Dostojewski. Leben und Werk.
  • Nikolai Leskow, Der Gaukler Pamphalon.
  • Vladimir Odoevskij, Prinzessin Mimi / Prinzessin Zizi.
  • Aleksandr Puškin (Alexander Puschkin), Das einsame Häuschen auf der Basilius-Insel.
  • Alexander Puschkin (Aleksandr Puškin), Pique Dame, Hörbuch.
  • Lew N. Tolstoj, Hadschi Murat. Eine Erzählung aus dem Land der Tschetschenen.
  • Leo Tolstoj, Anna Karenina, Hörbuch.
  • Anton Tschechow (Čechov), Kaschtanka.
  • Anton Tschechow (Čechov), Der Kirschgarten, Hörbuch.
  • Anton Tschechow (Čechov), Drei Schwestern, Hörbuch.
  • Anton Tschechow (Čechov), Von der Liebe, Hörbuch.
  • Maria Tschechowa, Mein Bruder Anton Tschechow (Čechov).
  • Gustave Flaubert / Ivan Turgenjev, Eine Freundschaft in Briefen, Hörbuch.
  • Ivan Turgenev, Aufzeichnungen eines Jägers.
  • Ivan Turgenev, Rätsel-Spiele.
  • Ivan Turgenev, Klara Milič.
Weitere Rezensionen zum Thema "Frauen":

  • Nina Berberova, Die Damen aus St. Petersburg. Zwei Erzählungen.
  • Jerome Charyn, Die dunkle Schöne aus Weißrußland.
  • Cynthia Harrod-Eagles, Fleur.
  • Alexander Ikonnikow, Liska und ihre Männer.
  • Jurga Ivanauskaite, Die Regenhexe.
  • Jelena Koschina, Durch die brennende Steppe.
  • Medina Mamleew, Ich öffne meine ganze Seele.
  • Valeria Narbikova, Die Reise.
  • Maria Nurowska, Der russische Geliebte.
  • Irina Pantaeva, Mein Weg auf die Laufstege der Welt.
  • Maria Rybakowa, Die Reise der Anna Grom.
  • Juri Rytchëu, Die Reise der Anna Odinzowa.
  • Juri Rytchëu, Unna.
  • Nina Sadur / Jekaterina Sadur, Die Wunde Ungeliebt. Zwei Erzählungen.
  • Martha Schad, Stalins Tochter. Das Leben der Swetlana Allilujewa.
  • Ljudmila Ulitzkaja, Sonetschka und andere Erzählungen.
  • Ljudmila Ulitzkaja, Die Lügen der Frauen.
  • Ljudmila Ulitzkaja, Ergebenst, euer Schurik.
Weitere Rezensionen zum Thema "Auserlesene Liebesbeziehungen":

Weitere Rezensionen zum Thema "Exilschriftsteller":

  • Nina Berberova, Ich komme aus St. Petersburg.
  • Nina Berberova, Die Damen aus St. Petersburg.
  • Nina Berberova, Der Lakai und die Hure.
  • Nina Berberova, Das schwarze Übel.
  • Nina Berberova, Das Buch vom dreifachen Glück.
  • Joseph Brodsky, Haltestelle in der Wüste. Gedichte.
  • Iwan Bunin, Liebe und andere Unglücksfälle.
  • Iwan Bunin, Mitjas Liebe.
  • David Burliuk / Wladimir Majakowski, Cityfrau. Futuristische Gedichte.
  • Jegor Gran, IPSO FACTO.
  • Jelena Koschina, Durch die brennende Steppe.
  • Eduard Limonow, Fuck off, Amerika.
  • Medina Mamleew, Ich öffne meine ganze Seele.
  • Vladimir Nabokov, Die Venezianerin.
  • Vladimir Nabokov, Lolita.
  • Vladimir Nabokov, Lolita, Hörbuch.
  • Vladimir Nabokov, Pnin, Hörbuch.
  • Boris Nossik, Vladimir Nabokov. Eine Biographie.
  • Alexander Pjatigorski, Erinnerung an einen fremden Mann.
  • Solomon Wolkow (Hrsg.), Die Memoiren des Dmitri Schostakowitsch.

Am 18.01.2002 ins Netz gestellt. Letzte Bearbeitung am 04.01.2017.

Das unterschiedliche Schreiben von Eigennamen ist den unterschiedlichen Schreibweisen der Verlage geschuldet.

Erfolg  liebt Tollkühnheit.
Sprichwort der Russ

 

 [  zurück  |  drucken  |  nach oben  ]